Seminar Nr. 217-23

Selbstverletzendes Verhalten

am 17.10.2023 in Frankfurt am Main



Zielgruppe:

Mitarbeiter_innen von Erziehungs- und Familienberatungsstellen, Einrichtungen der Eltern- und Familienbildung, Fachkräfte aus Jugendämtern, Schulen, Multiplikator_innen und alle am Thema Interessierten.

 

Ziele:

Vermittlung von Basiswissen zum Themenkomplex Selbstverletzendes Verhalten, Möglichkeiten der Intervention.

 

Inhalt:

Von selbstverletzendem Verhalten in Form von Schneiden, Verbrennen u.ä. sind in erster Linie Mädchen betroffen. Jedoch auch immer mehr Jungen fügen sich Verletzungen zu bzw. „lassen sich verletzen“. 
Die Hintergründe und die Motivation sind ähnlich. Emotionale Ausnahmezustände, die innere Einsamkeit und Leere oder auch der Stress oder ein Kampf der im Inneren tobt. Das Alles sucht sich ein Ventil in Form selbstverletzender Verhaltensweisen. Um allen Geschlechtern gerecht zu werden, müssen Fachkräfte sehr differenziert hinschauen und individuelle Lösungsstrategien bzw. Unterstützungsangebote parat haben.

 

Arbeitsformen/Methoden: Theorievermittlung zum Themenkomplex, Diskussionsrunden, Kleingruppenarbeit

 

Referentin:                          Lydia Weyerhäuser, Diplom-Sozialpädagogin, Psychotherapie (HP), Gestalttherapie (FPI/EAG), Systemische Therapie (DGFS), Paar- und Sexualtherapie(DGfS/IGST), Traumatherapie (PITT/M.H., EMDR), Kinderschutzfachkraft § 8a SGB VIII

Verantwortlich:                  Marc Melcher, Diplom-Pädagoge, Referent für Genderpädagogik, Early Excellence-Berater

Termin:                                 17.10.2023
Zeiten:                                  10:00-17:00 Uhr
Veranstaltungsort:            Hoffmanns Höfe, Frankfurt am Main
Teilnahmebeitrag:             EUR 175,- inkl. Tagesverpflegung

 

Übernachtung: Es besteht die Möglichkeit im Seminarhaus zu übernachten. Bei Interesse buchen Sie bitte Ihre Übernachtung mit Frühstück direkt bei der Tagungsstätte hoffmanns höfe. Auch Abendessen kann individuell gebucht werden. E-Mail: info@hoffmanns-hoefe.de

 

Rücktritt: Eine Absage muss schriftlich erfolgen. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entstehen keine Kosten; bis 2 Wochen vor Seminarbeginn erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 30,- EUR. Bei später eingehenden Absagen oder Nichtteilnahme am Veranstaltungstag erheben wir den vollen Teilnahmebeitrag.

 

Kontakt:
Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.
Heinrich-Hoffmann-Straße 3
60528 Frankfurt am Main
phone 069/6706-219, Fax: 069/6706-203
mail fobi@pb-paritaet.de


 

linkAnmeldung

 

nach oben