Seminar Nr. 112/2022

Zertifikatskurs 112-2022 Traumapädagogik kompakt

 

Zertifikatskurs 112-2022 Traumapädagogik kompakt

 

Zielgruppe:
psychosoziale Fachkräfte, die mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien im ambulanten oder auch im stationären Bereich arbeiten anderen

Ziele:
In den vier Modulen werden traumapädagogisches Basiswissen, sowie grundlegende Konzepte und Methoden vermittelt. Es braucht ein Verständnis für die Anpassungsstrategien der Kinder und Jugendlichen, das vielfältige Dimensionen berücksichtigt, sowie einen Umgang mit den spezifischen Belastungen der Pädagoginnen und Pädagogen und Eltern. Grundlage hierfür ist die Erweiterung des theoretischen Verständnisses über Traumatisierungen und deren Auswirkungen bei Kindern und Jugendlichen. Ein weiteres Ziel dieser Zusatzqualifizierung ist die Entwicklung von mehr Handlungssicherheit, d.h. Flexibilität, Sensibilität, Souveränität und Mut im professionellen Herangehen an das Thema Trauma und die Folgen. Ein hoher Praxisbezug wird u. a. dadurch hergestellt, dass die Erfahrungen der Pädagoginnen und Pädagogen mit Kindern und Jugendlichen und deren Eltern ein zentraler Bestandteil der Fortbildungsreihe sind.

Inhalt: Lebensgeschichtlich belastete Kinder und Jugendliche in all ihrer Diversität stellen besondere Herausforderungen an Erziehungs- und Bildungseinrichtungen und ihre Eltern.
Die Traumapädagogik bietet handlungsrelevante Erkenntnisse und methodische Überlegungen, die eine zielgerichtete Unterstützung ermöglichen. Sie bezieht sich auf pädagogische und interdisziplinäre Erkenntnisse, z. B. der Psychotraumatologie, Psychoanalyse, Neurophysiologie sowie der Bindungs-, Gender- und Migrationsforschung. Sie stellt Erklärungswissen bereit, aus dem heraus traumapädagogische Konzepte entwickelt werden konnten. Die Ursprünge der Traumapädagogik liegen in spezialisierten Beratungsstellen, Frauenhäusern und Jugendhilfe.

 

Die vier Module zu je drei Tagen sind wie folgt aufgebaut:

Modul 1: 21.09. - 23.09.2022 Einführung in die Traumapädagogik
Modul 2: 30.11. - 02.12.2022 Arbeit mit traumatischer Übertragung
Modul 3: 18.01. - 20.01.2023 Trauma und Bindung
Modul 4: 29.03. - 31.03.2023 Traumapädagogische Handwerkskoffer

 

Referent: Nico Stenger, Sozialarbeiter, Systemischer Berater (DGSF) i.A., Traumapädagoge

Referentin im 3. Modul zusätzlich: Tanja Kessler, Dipl. Sozialarbeiterin, Erzieherin, Somatic Experiencing Practicioner, Traumapädagogin (DeGPT/BAG-TP)

 

Verantwortlich: Uwe Weppler und Thomas Schramm

 

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 12 begrenzt.

 

Termine:
Modul 1: 21.09. - 23.09.2022
Modul 2: 30.11. - 02.12.2022
Modul 3: 18.01. - 20.01.2023
Modul 4: 29.03. - 31.03.2023



Zeiten: jeweils 11:00 – 18:00 Uhr; 9:00 – 17:30 Uhr; 9:00 – 15.30 Uhr
An allen Veranstaltungstagen gibt es zwei je 15-minütige Kaffeepausen sowie eine Mittagspause von 1 Stunde.

 

Abschluss der Weiterbildung:
Die Fortbildungsreihe Traumapädagogik kompakt umfasst vier Module. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein Zertifikat des Paritätischen Bildungswerkes.

Veranstaltungsort:
Villa Mannskopf, Flughafenstraße 4, 60528 Frankfurt am Main
hoffmanns höfe, Heinrich-Hoffmann-Str.3, 60528 Frankfurt am Main

 

Teilnahmebeitrag: 
EUR 1.790,00 inkl. Tagesverpflegung (Heiß- und Kaltgetränke, Mittagessen, Snack)

Der Teilnahmebeitrag kann auf Wunsch in Raten oder in einmaliger Zahlung entrichtet werden.
Auf unserer Homepage www.pb-paritaet.de können Sie sich über Bildungsförderungen (Bildungsscheck, Bildungsprämie, Bildungsgutschein u.a.) informieren.

 

Kündigungsregelungen, Absagen:
Die Anmeldung ist verbindlich für alle 4 Module.
Eine Absage bedarf der Schriftform. Bei einem Rücktritt von 6 Wochen vor Beginn der Weiterbildung erheben wir eine Ausfallgebühr von 80% des Teilnahmebeitrags. Bei einem Rücktritt von 3 Wochen vor Beginn, bzw. nicht stornierter Buchung, wird der volle Teilnahmebeitrag fällig. Bei einem Ausstieg aus der laufenden Kursreihe, oder Absagen von einzelnen Kursbausteinen fällt der noch ausstehende gesamte Teilnahmebeitrag an.
Wird die zur Durchführung eines Kurses benötigte Anzahl der Anmeldungen nicht erreicht, behalten wir uns vor, den Kurs abzusagen. In diesem Falle werden Sie von uns schriftlich benachrichtigt und der bereits bezahlte Teilnahmebeitrag wird in voller Höhe zurück erstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.
Wir müssen uns vorbehalten Veranstaltungen zeitlich zu verlegen bzw. abzusagen. In Ausnahmefällen kann auch ein Wechsel des Veranstaltungsortes und des/der Dozenten/Dozentin möglich sein.

 

Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.
Heinrich-Hoffmann-Str. 3   /   60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069-6706-219, Fax: 069-6706-203
Email: labude@pb-paritaet.de /   www.pb-paritaet.de


linkAnmeldung

 

nach oben