Seminar Nr. 122/2020

Selbstverletzendes Verhalten

 

Zielgruppe:
Mitarbeiter_innen von Erziehungs- und Familienberatungsstellen, Einrichtungen der Eltern- und Familienbildung, Fachkräfte aus Jugendämtern, Schulen, aus Einrichtungen der Familienbildung, Multiplikator_innen und alle am Thema Interessierten

Ziele:
Vermittlung von Basiswissen zum Themenkomplex Selbstverletzendes Verhalten, Möglichkeiten der Intervention

 

Inhalt:
Von selbstverletzendem Verhalten in Form von Schneiden, Verbrennen u.ä. sind in erster Linie Mädchen betroffen. Jedoch auch immer mehr Jungen fügen sich Verletzungen zu bzw. „lassen sich verletzen“. 
Die Hintergründe und die Motivation sind ähnlich. Die innere Einsamkeit und Leere oder auch der Stress oder der Kampf der im Inneren tobt. Das Alles sucht sich ein Ventil. Das in Folge dessen auftretende Selbstverletzende Verhalten dient dazu die inneren Spannungszustände zu regulieren. Auf diese Art und Weise kommt es zu einer vorläufigen Erleichterung.
Bei uns professionell Tätigen löst das Verhalten kontroverse Reaktionen aus. Oft wissen wir nicht, wie damit umzugehen ist.
Letztendlich ist es ein Akt der Kommunikation. Die Jugendlichen möchten der Welt etwas mitteilen.
Jugendliche teilen sich auf sehr unterschiedliche Weise mit. Demzufolge sind die Formen der Selbstverletzungen oft unterschiedlich. Um allen Geschlechtern gerecht zu werden, müssen wir sehr differenziert hinschauen und die Möglichkeit haben, individuell intervenieren zu können.

 

Arbeitsformen/Methoden:
Theorievermittlung zum Themenkomplex, Diskussionsrunden, Kleingruppenarbeit

 

Referentin: Lydia Weyerhäuser, Diplom-Sozialpädagogin, Psychotherapie (HP), Gestalttherapie (FPI/EAG), Systemische Therapie (DGFS), Paar- und Sexualtherapie(DGfS/IGST), Traumatherapie (PITT/M.H., EMDR), Kinderschutzfachkraft § 8a SGB VIII

Verantwortlich: Sabine Kriechhammer-Yağmur


Termin: 01.09.2020

Zeiten:10:00-17:00 Uhr


Veranstaltungsort: hoffmanns höfe, Heinrich-Hoffmann-Str. 3, 60528 Frankfurt am Main


Teilnahmebeitrag:  EUR 95,- inkl. Tagesverpflegung


Übernachtungsmöglichkeit:
Es besteht die Möglichkeit im Seminarhaus zu übernachten. Bei Interesse buchen Sie bitte Ihre Übernachtung mit Frühstück zu EUR 72,- pro Nacht direkt bei der Tagungsstätte „hoffmanns höfe“. Auch Abendessen kann individuell gebucht werden. E-Mail: info@hoffmanns-hoefe.de


Anmeldeschluss: 01.07.2020 


Kontakt:
Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.
Heinrich-Hoffmann-Straße 3
60528 Frankfurt am Main
phone 069/6706-219, Fax: 069/6706-203
mail fobi@pb-paritaet.de

 

linkAnmeldung

 

nach oben