"Vätergerechte" Familienbildung

Eberhard Schäfer, Väterzentrum Berlin

PDF-Flyer Projekt "Vätergerechte Familienbildung"

 


Hartmut Fründt, „Männer im Aufwind“ – Väter-Netzwerk Mecklenburg- Vorpommern

Das Projekt "Männer im Aufwind - aktive Väter" arbeitet seit 01.12.2006 im Landkreis Uecker-Randow, einer der strukturschwächsten Kreise in der Bundesrepublik. Es wird und wurde im ablaufenden Jahr 2007 finanziell gefördert durch das Sozialministerium des Landes Mecklenburg - Vorpommern und die "Aktion Mensch - dieGesellschafter.de". Im Projekt wurden 2 Handlungsfelder konzipiert:

a) die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben und
b) eine Väterwerkstatt.

Ziel des Projektes war und ist es, die soziale Kompetenz der jungen Väter in Beruf, Familie und Freizeit zu entwickeln, damit sie bewusst ihre Vaterschaft leben und aktiv gestalten können. In der Gestaltung der Projektarbeit gingen wir davon aus, dass die Väter und jungen Männer unterschiedliche Lebensziele, Vorstellungen und Lebensprogramme haben. Wir nahmen jeden Vater in seinem Bemühen um eine bessere Balance in Familie, mit den Kindern und in der Arbeitswelt ernst und versuchten daran anzuknüpfen. Ein zentraler Schwerpunkt bildete die Väterbildung im Projekt. Sie befindet sich in den Kinderschuhen in unserer Region Vorpommern und im gesamten Land. Durch eine Ermittlung der Bedürfnis-lage bei den Vätern konnten wir feststellen, dass 3 Bereiche im Interesse ihrer Vorstellungen lag:

  1. weniger Belastung im Beruf, mehr Zeit für die Familie
  2. mehr Zeit für und mit den Kinder in der Erziehung, Kommunikation und in der Freizeit
  3. mehr Reflexion der Rolle als Vater in der Familie

In einer Reihe von Bildungsveranstaltungen im Projekt wurden solche Probleme mit den Vätern beraten und diskutiert, wie Verantwortung des Vaters in der Familie sowie Alltagsfragen, z.B. Drogen. In Hebammenkursen und Babymassagenkursen wurden die zukünftigen Väter auf ihr Vatersein vorbereitet. Eine Reihe von Veranstaltungen konnten mit und für die Väter mit ihren Kindern organisiert werden, so unter anderem ein Besuch im Tierpark Ueckermünde und im Naturfreundehaus Zinnowitz. Dabei ging es darum, dass die Väter und Kinder ihren innigen sozialen Kontakt vertiefen und gemeinsam verstehen lernen, wie wichtig die Vater-Kind-Beziehung in der Familie ist.

In der Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben konnten neue Akzente im Landkreis Uecker-Randow gesetzt werden. In zwei Workshops und einer Impulstagung wurde auf die Bedeutung der stärkeren Familien- bzw. Vaterfreundlichkeit in Firmen aufmerksam gemacht. Dabei konnte heraus gearbeitet werden, dass durch eine neue Unternehmenskultur und ein neues Bewusstsein in den Unternehmensleitungen dieses soziale Problem im Landkreis weiter entwickelt werden kann. Durch die Gestaltung der Life-Work-Balance in den Klein- und Mittelständischen Unternehmen werden im strukturschwachen Kreis die jungen Arbeitskräfte stärker in den Unternehmen eingebunden, Fachkräfte gewonnen und das Familienimage der hiesigen Unternehmen erhöht.

Die Zielgruppe Väter ist eine heterogene Gruppe, die in der Projektarbeit berücksichtigt wird. In einem Konzept zur Umsetzung des Projektes wurde diese Zielgruppe genau beschrieben. Junge Männer, werdende und zukünftige Väter sowie allein erziehende Väter können in der Väterwerkstatt mitarbeiten genauso wie Väter mit mehreren Kindern, die noch im Arbeitspro-zess stehen, beteiligten sich bewusst an der Projektarbeit. Die Arbeit mit den Vätern wurde entsprechend den Vorstellungen der Väter explizit organisiert. Der ständige Kontakt, die Berücksichtigung der täglichen Situation der Väter und das Eingehen auf ihre emotionale Lage haben die Väter an das Projekt gebunden und es ermöglicht niveauvolle Veranstaltungen zu organisieren. Die teilnehmenden Väter erfuhren, dass ihre Lebensziele und Lebenssitua-tionen mehr berücksichtigt werden, ähnlich sind und einer Entwicklung bedürfen. Damit stärken ihr Potential als Vater im Umgang mit den Kindern, der Familie und im Beruf. Auf einer Impulstagung wurde hervor gehoben, dass in den Firmen ein neues Bewusstsein und eine neue Firmenkultur notwendig ist, um die Männer/Väter in ihrem Bemühen Familie und Beruf besser in Übereinstimmung zu bringen, entwickelt werden muss. Die Erhöhung ihrer sozialen Kompetenz durch die Väterbildung schlägt sich in mehr "Chancengerechtigkeit" im Leben der Väter nieder. Dadurch wird die Sozialisation des Vaters in allen Lebenslagen fortgesetzt. Eine Stärkung der Persönlichkeit des Vaters ermöglicht es ihm bewusst am Leben der Gesellschaft teilzuhaben und ist somit ein Ausdruck von mehr Demokratie in unserer Gesellschaft.

Das Projekt wurde von folgenden Trägern unterstützt: Sozialministerium Mecklenburg-Vor-pommern, der Aktion Mensch - dieGesellschafter.de, dem Landesfrauenrat Mecklenburg-Vorpommern - Arbeitsgruppe ProVIL sowie einzelnen Sponsoren. Die Stadt Eggesin als Kommune zeigt reges Interesse an der Arbeit des Projektes. Weitere Kommunen und Institutionen unterstützen das Projekt nur verbal. Besonders ist hervorzuheben, dass das Papa-Institut/Väterzentrum Berlin das Männer-/Väterprojekt im Landkreis Uecker-Randow aktiv begleitet. Das Projekt erfuhr Unterstützungen in theoretischer Hinsicht durch das Institut für anwendungsorientierte Innovations- und Zukunftsforschung e.V. Berlin und dem Verein Väter und Karriere IMBSE e.V. aus Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus gab es noch weitere Kontakte zu verschiedenen Männerprojekten in Mecklenburg-Vorpommern. Durch die Gründung eines Vätervereins "Väternetzwerk Uecker-Randow e.V." kann das Projekt bis zum 31.08.2007 selbständig fortgeführt werden.

Hartmut Fründt
Projektkoordinator